Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Talent Assessment 2015

41 Allgemeine Geschäftsbedingungen (2) Die Anbieterin wird vorrätige Ware innerhalb des auf der jeweiligen Angebotsseite angege- benen Zeitraums an den Kunden versenden. Ist kein Versandzeitraum auf der Angebotsseite angegeben, wird die Ware innerhalb von 2 - 5 Werktagen versandt. Bei Zahlung auf Rechnung erfolgt der Versand unmittelbar nach Vertrags- schluss. (3) Ist eine Ware bei Bestellung nicht vorrä- tig, wird die Anbieterin die Ware unverzüglich bestellen, den Kunden unverzüglich darüber informieren und diesem den voraussichtlichen Liefertermin mitteilen. Diese Waren sind auf der Webseite entsprechend gekennzeichnet. Hinsichtlich des Vorbehalts ordnungsgemäßer Selbstbelieferung verweist die Anbieterin auf § 2 Abs. 5 dieser AGB. (5) Die Anbieterin ist zur Teillieferung berech- tigt, soweit eine Teillieferung unter Berücksich- tigung ihrer Interessen dem Kunden zuzumuten ist. Dem Kunden entstehen dadurch keine Mehrkosten. § 7 GEFAHRÜBERGANG Die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung der Ware geht mit der Übergabe, beim Versendungskauf mit der Auslieferung der Ware an den Spediteur, den Frachtführer oder der sonst zur Ausführung der Versendung bestimmten Person oder Anstalt auf den Kunden über. § 8 WIDERRUFSRECHT FÜR DEN ERWERB VON TESTVERFAHREN (1) Soweit der Kunde einen Vertrag über den Er- werb eines Testverfahrens ausschließlich unter Nutzung von Fernkommunikationsmitteln (z. B. Telefon, Brief, Fax, E-Mail, Internet) abschließt, besteht ein Widerrufsrecht entsprechend der nachfolgenden Belehrung bzw. nach den nach- folgenden Bedingungen. WIDERRUFSBELEHRUNG Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform (z. B. Brief, Fax, E-Mail) widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht vor Vertragsabschluss und auch nicht vor Erhalt der Ware. Zur Wah- rung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs. Der Widerruf ist zu richten an: Pearson Assessment & Information GmbH, Baseler Straße 35-37, 60329 Frankfurt am Main E-Mail: info.de@pearson.com Telefax: 49 (0) 69 75 61 46-10 WIDERRUFSFOLGEN: Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurück- zugewähren und gegebenenfalls gezogene Nutzungen (z. B. Zinsen) herauszugeben. Können Sie uns die empfangene Leistung ganz oder teilweise nicht oder nur in verschlechter- tem Zustand zurückgewähren, müssen Sie uns insoweit ggf. Wertersatz leisten. Dies kann dazu führen, dass Sie die vertraglichen Zahlungsver- pflichtungen für den Zeitraum bis zum Widerruf gleichwohl erfüllen müssen. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für Sie mit der Absendung Ihrer Widerrufserklärung, für uns mit deren Empfang. - Ende der Widerrufsbelehrung - (2) Das Widerrufsrecht besteht nicht bei Fern- absatzverträgen zur Erbringung telekommuni- kationsgestützter Dienste, die auf Veranlassung des Kunden unmittelbar per Telefon oder Telefax in einem Mal erbracht werden, sofern es sich nicht um Finanzdienstleistungen handelt. § 9 GEWÄHRLEISTUNG FÜR MÄNGEL DER KAUFSACHE (1) Bestellte Waren können im Rahmen des Zumutbaren geringfügig von den abgebildeten Waren abweichen. Es wird auf § 2 Abs.1 dieser AGB verwiesen. (2) Die Anbieterin leistet für Mängel der Ware zunächst nach ihrer Wahl Gewähr durch Nach- besserung oder Ersatzlieferung. (3) Schlägt die Nacherfüllung fehl, kann der Kunde grundsätzlich nach seiner Wahl Herab- setzung des Kaufpreises (Minderung), Rück- gängigmachung des Vertrags (Rücktritt) oder Schadensersatz statt der Leistung verlangen. Bei nur unerheblichen Män- geln steht dem Kunden – unter Berücksichti- gung der beiderseitigen Interessen – kein Rück- trittsrecht zu. Anstelle des Schadensersatzes statt der Leistung kann der Kunde den Ersatz vergeblicher Aufwendungen im Rahmen des § 284 BGB verlangen, die er im Vertrauen auf den Erhalt der Ware gemacht hat und billigerweise machen durfte. Wählt der Kunde Schadenser- satz statt der Leistung, so gelten die Haftungs- beschränkungen gemäß § 10 dieser AGB. (4) Kunden müssen der Anbieterin offensichtli- che Mängel der gelieferten Ware innerhalb einer Frist von 2 Wochen ab Empfang der Ware an- zeigen; andernfalls ist die Geltendmachung des Gewährleistungsanspruchs ausgeschlossen. Zur Fristwahrung genügt die rechtzeitige Absendung bzw. Mitteilung. Für Kaufleute gilt § 377 HGB. (5) Es gilt als Beschaffenheit der Ware grund- sätzlich nur die Produktbeschreibung der Anbieterin als vereinbart. Öffentliche Äußerun- gen, Anpreisung oder Werbung des Herstellers stellen daneben keine vertragsmäßige Beschaf- fenheit der Ware dar. (6) Die Gewährleistungsfrist beträgt 1 Jahr ab Lieferung. Bei gebrauchten Sachen beträgt die Gewährleistungsfrist ebenfalls 1 Jahr ab Lieferung der Ware. Die einjährige Gewährleis- tungsfrist gilt nicht, wenn der Anbieterin grobes Verschulden vorwerfbar ist, ferner nicht im Falle von der Anbieterin zurechenbaren Körper- und Gesundheitsschäden und bei Verlust des Lebens des Kunden, im Falle einer Garantie sowie im Fall des Lieferregresses gemäß der §§ 478, 479 BGB. Die Haftung der Anbieterin nach dem Pro- dukthaftungsgesetz bleibt hiervon unberührt. (7) Abweichend von Abs. 6 gilt die regelmäßi- ge Verjährungsfrist, wenn die Anbieterin einen Mangel arglistig verschwiegen hat. (8) Die Anbieterin gibt gegenüber dem Kunden keine Garantien im Rechtssinne ab, sofern nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart wurde. Herstellergarantien bleiben hiervon unberührt. § 10 HAFTUNGSBESCHRÄNKUNGEN (1) Bei leicht fahrlässigen Pflichtverletzungen beschränkt sich die Haftung auf den vorher- sehbaren, vertragstypischen, unmittelbaren Durchschnittsschaden. Dies gilt auch bei leicht fahrlässigen Pflichtverletzungen der gesetzlichen Vertreter oder Verrichtungs- bzw. Erfüllungsgehilfen der Anbieterin. Die Anbieterin haftet nicht bei leicht fahrlässiger Verletzung unwesentlicher Vertragspflichten. Sie haftet hingegen für die Verletzung Vertragswesentliche Rechtspositionen sind solche, die der Vertrag dem Kunde nach dem Vertragsinhalt und -zweck zu gewähren hat. Die Anbieterin haftet ferner für die Verletzung von Verpflichtungen, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Kunde vertrauen darf. Die vorstehenden Haftungsbeschränkungen betreffen nicht Ansprüche des Kunden aus Ga- rantien und/oder Produkthaftung. Weiter gelten die Haftungsbeschränkungen nicht bei Arglist, bei Verletzung vertragswesentlicher Pflichten sowie bei der Anbieterin zurechenbaren Körper- und Gesundheitsschäden bzw. bei Verlust des Lebens des Kunden. (2) Die Anbieterin haftet nur für eigene Inhalte auf ihrer Website. Soweit mit Links der Zugang zu anderen Websites ermöglicht wird, ist die Anbieterin für die dort enthaltenen fremden Inhalte nicht verantwortlich. Sie macht sich die fremden Inhalte nicht zu eigen. Sofern die Anbieterin Kenntnis von rechtswidrigen Inhalten auf externen Websites erhält, wird sie den Zu- gang zu diesen Seiten unverzüglich sperren. § 11 GERICHTSSTAND UND RECHTSWAHL (1) Ausschließlicher Gerichtsstand für Streitig- keiten mit Kaufleuten, juristischen Personen des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtlichen Sondervermögen aus Verträgen ist Frankfurt/ Main. (2) Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Die Bestimmungen des UN-Kauf- rechts finden keine Anwendung. Telefax: 49 (0) 69756146-10

Seitenübersicht